Stellungnahme: Königsfeld - Gestaltung einer neuen Ortsmitte

Ratsfraktion

In der Berichterstattung und im Kommentar „Hier zu wenig und da zu viel“ in derWolnzacher
Zeitung (31.07.2018) brachte Karin Trouboukis die Situation in Königsfeld auf den Punkt:

Es geht um Grundsatzfragen zur Ortsentwicklung und zur Dorfgemeinschaft in Königsfeld,
die schon lange gären und bisher nicht gelöst werden konnten. Jetzt kamen die Fragen
wieder auf den Tisch, weil die Planung zu einer Reithalle vorgestellt wurde.

Die interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Königsfeld, es waren knapp 40, haben mit
ihrem Kommen ins Wolnzacher Rathaus gezeigt, wie sehr ihnen das Thema „Gestaltung
einer neuen Ortsmitte“ auf den Nägeln brennt.
Es geht immerhin nicht nur allein um eine private Reithalle und die Begradigung eines
öffentlichen Bolzplatzes, sondern um die Frage wie und wohin sich der Ort in den nächsten
Jahren entwickeln soll.

Dies am Stammtisch zu diskutieren wurde in der Vergangenheit schon öfters praktiziert und
brachte nicht die Lösungen, mit denen sich die Königsfelder identifizieren konnten.

Deshalb braucht es jetzt professionelle Begleitung in Form eines zukunftsfähigen
Gemeindeentwicklungskonzeptes, welches die Marktgemeinde für Königsfeld am Amt für
Ländliche Entwicklung beantragen sollte. Sozusagen ein ISEK im Kleinen.
Dabei ist die Bürgermitwirkung das A und O, denn schließlich geht es um die Zukunft von
ihrem Dorf.

SPD-Fraktion Wolnzach

 

Homepage SPD Ortsverein Wolnzach

 

Besucherzahlen

Besucher:7935457
Heute:44
Online:1
 

 

 

Pfaffenhofener Sozi-Shop

Ingolstadt-Land-Plus: Wie ist Deine Meinung zur IRMA Regionalmarke?

Umfrageübersicht