Neue Bewegung im Landkreis

 
Sie interessieren sich für neue Bewegung im Landkreis? Oder Sie haben ein persönliches politisches Anliegen?

Willkommen bei der SPD im Landkreis Pfaffenhofen!

Unser Bürger- und Aktionsbüro in Pfaffenhofen erreichen Sie werktags unter 08441 859185. Jeden Montag von 11 Uhr bis 18 Uhr können Sie dort auch persönlich vorbeikommen. Aktuelle Infos gibts auch auf unserem Facebook-Profil, bei Twitter oder unserer Picasa-Fotogalerie.

Ihr Markus Käser

 

 

 
 
 

Topartikel Unterbezirk Erster SPD-Integrationsbrunch: Zusammenhalt im Landkreis Pfaffenhofen

Rückblick:
Kein Stuhl blieb leer beim ersten SPD-Integrationsbrunch im Wolnzacher Hopfenmuseum. Schön, dass Ihr alle da wart! Die Sehnsucht nach Dialog und Zuversicht scheint jedenfalls auch bei uns im Landkreis groß zu sein. Und wir werden diesen Dialog fortsetzen. Denn wir wollen keine Mauern. Abschottung und Nationalismus sind kein zeitgemäßes Konzept. Wir bauen auf Zusammenhalt, Mitgefühl und Kooperation! 
 



Einladung:

Miteinander essen und dabei ins Gespräch kommen. 
Mut machen, Haltung präsentieren und zur Begegnung einladen.

Wie bereits angekündigt, starten wir mit dem ersten Integrationsbrunch unsere überparteilichen Dialog-Veranstaltungen nach dem Motto "Zusammenhalt im Landkreis Pfaffenhofen".

Der Integrationsbrunch ist ein Gesprächsangebot, eine Möglichkeit zur Begegnung und zur Information. Eine Plattform zum Austausch. Er bringt verschiedene Nationen und Initiativen an einem Tisch zusammen. Ziel ist es, all diejenigen in Begegnung und zum Austausch zu bringen, die sich am Gelingen eines friedlichen Zusammenlebens beteiligen wollen und ehrliches Interesse mitbringen. 

Gäste und Redner:
Norbert Tessmer, Oberbürgermeister der Stadt Coburg
Markus Käser, Kreisvorsitzender der SPD im Landkreis Pfaffenhofen
Andreas Mehltretter, SPD-Bundestagskandidat BWK Pfaffenhofen-Freising
Hermann Schaubeck, Ortsvereinsvorsitzender SPD Wolnzach

Eingeladen sind Multiplikatoren, Aktive in der Migrationsarbeit, Betroffene und die gesamte Bevölkerung!

„Die Grausamkeiten unserer Zeit lassen keinen kalt. Aber bei aller Wut auf die Täter, unsere Angst schenken wir denen und deren Hinterleuten nicht! Ebenso wenig denjenigen, die deren Taten auf niederträchtige Weise für sich instrumentalisieren wollen. Unsere Antwort ist deshalb Zusammenhalt, Mitgefühl und Dialog. In alle Richtungen. Wir wollen nicht aufhören miteinander zu reden, sowie differenziert Standpunkte und Lösungen zu diskutieren", erläutert Käser die Idee zum Integrationsbrunch der in Wolnzach seinen Anfang nimmt.

Veröffentlicht am 30.12.2016

 

Landespolitik Videobeweis: Kohnen täuscht Mitglieder

Das Video beweist:
Gestern noch versprochen, heute schon gebrochen.
Nataschas Kohnens Aussagen haben offenbar eine Halbwertszeit von nur wenigen Tagen.

Am 24.03.2017 erklärt sie auf dem Podium:
"Keiner von uns hat, bevor überhaupt der Ausgang der Urwahl klar ist, irgendein Anrecht irgendwas zu benennen."

Rund zwei Wochen später am 10.04.2017:
"Mein Vorschlag als Generalsekretär wird Uli Grötsch sein."

Fazit:
Postengeschachere. 
Ohne Basisbeteiligung.
Mitgliedertäuschung. 

Es geht scheinbar weiter wie gehabt. 
Florian Pronold hat sich bereits im Oktober letzten Jahres unter Angabe falscher Motivationen ein Bundestagsmandat ergattert. Um so bitterer ist diese weitere Mitgliedertäuschung nun durch Natascha Kohnen. Insbesondere für diejenigen, die sich auf ihre Aussagen verlassen und bereits abgestimmt haben. 

Selbstverständlich spricht nichts dagegen, einen Typus zu benennen, wie man sich einen Posten vorstellt, aber das Auskarteln im Vorfeld und die Auswahl eines weiteren Mandatsträgers zeigt, dass sie nicht gedenkt, die Basis zu einem Teil des Neuanfangs zu machen.

Bericht dazu in der Süddeutschen vom 10.04.2017.

(Ausschnitt aus der Vorstellungskonferenz in München am 24.03.2017 zur Frage aus dem Publikum nach der Besetzung des Generalsekretärs)


Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 10.04.2017

 

Ortsverein Landratswahl am 07. Mai: Herker machts doch!

Achtung Aprilscherz: Anerkannte Experten empfehlen öfter mal auf einen Scherz hereinzufallen. Denn Spaß und Freunde sind ein emotionales Überdruckventil. Man hat danach wieder eine höhere Frustrationstoleranz. Bitte sehr und nix für ungut!

###

SPD-Chef Käser bittet Bevölkerung um 500 Unterzeichner für die nachträgliche Nominierung.

Unterschriftenlisten liegen am Samstag von 10 Uhr bis 12 Uhr im Landratsamt aus.


Es war ein echter Paukenschlag bei der letzten Vorstandssitzung der Pfaffenhofener SPD. Thomas Herker kündigte, für seine Genossen völlig überraschend, seine Kandidatur für die Landratswahlen am 07. Mai 2017 an.

"Ich konnte nicht anders! Das Theater um die Kostenerstattung zur Dreifachturnhalle, die Ereignisse rund um die Sparkassenfusion und dieses protzige und undemokratische Selbstverständnis der CSU, 
die so tut, als ob es ihr Landkreis wäre. Das alles hat mich letztlich dazu bewogen, jetzt doch anzutreten", so der Pfaffenhofener Bürgermeister Thomas Herker zu seiner Kandidatur.



Zur Nachnominierung sind 500 Unterschriften notwendig
SPD-Kreisvorsitzender Markus Käser, der den Wahlvorschlag seiner Partei organisieren und einreichen muss, steht nun vor einer völlig neuen Herausforderung: "Sowas hatten wir noch nie! Jetzt muss es schnell gehen."

Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 01.04.2017

 

Ortsverein Eine neue Führungsspitze

Bericht aus dem Pfaffenhofener Kurier vom 25.03.2017 von Karin Trouboukis:

Wolnzach (WZ) Die Wolnzacher SPD hat eine neue Führung: Vorsitzende ist jetzt Marianne Strobl, als Stellvertreter stehen ihr Daniel Jäger und Werner Hammerschmid zur Seite. Der bisherige Vorsitzende Hermann Schaubeck und sein Stellvertreter Ludwig Federhofer hatten ihre Ämter zur Verfügung gestellt.

Aus beruflichen Gründen könne er den Ortsverein nicht mehr so führen, wie er das wollte. Das Ausscheiden Schaubecks aus der SPD-Führung hatte sich frühzeitig abgezeichnet, dementsprechend konnte seine Nachfolge geregelt werden. Dennoch: "Das war keine leichte Entscheidung", erklärte Marianne Strobl den Genossen bei der jetzt stattgefundenen Hauptversammlung. Aber gerade in Zeiten von AfD, Brexit und Trump sei es enorm wichtig, sich politisch zu engagieren. "Es ist mir eine Ehre, gerade in Bayern SPD-Mitglied geworden zu sein", umriss Strobl vor der Wahl ihre Überzeugungen. Schließlich sei Bayern das Bundesland, das sich vor 70 Jahren die modernste Verfassung gegeben habe. Vater dieser Verfassung war der Sozialdemokrat und erste bayerische Ministerpräsident Wilhelm Hoegner. Seit viereinhalb Jahren ist Strobl, die auch Gemeinderatsmitglied ist, Teil der Wolnzacher SPD. Als wichtigste Ziele beschreibt sie: "Einen starken Dialog im Ortsverein und auch über die Parteigrenzen hinweg in der Marktgemeinde, einen engagierten Einsatz in der Bundestagswahl, damit Martin Schulz der nächste Kanzler wird und die SPD wieder mehr Mitglieder bekommt."

 

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 25.03.2017

 


Fotostrecke»
Gleichstellung Über 60 Kino-Besucherinnen zum Internationalen Frauentag 2017

Der Film „We want Sex“  zum Internationalen Frauentag 2017 zog über 60 Besucherinnen und einige Besucher in das Amper Lichtspielhaus nach Wolnzach. Die Veranstalterinnen der SPD-Wolnzach, Marianne Strobl und Tanja Maier, freuten sich mit den Kinobetreibern, Familie Amper, über ein gut gefülltes Haus.

Das Filmfoyer wurde ausgiebig als Ort zum Ratschen und Kennen lernen genutzt. Und etliche Besucherinnen trafen sich nach dem Film noch beim Haimerl zur „Nachlese“.

Der Film von Nigel Cole hat den Ford-Arbeiterinnen von Durham (England) ein eindrucksvolles Denkmal gesetzt. Die Frauen konnten als geschlossene Gruppe erstmalig ihre Lohnforderung im Sinne der Geschlechtergleichheit, mit Unterstützung der damaligen Labour-Ministerin Barbara Castle, durchsetzen.

Obwohl diese Streiks und Verhandlungen in Durham Ende der 60er Jahre stattfanden, ist die Lohngleichheit bis heute nicht erreicht.

Denn die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Die unbereinigte Lohnlücke liegt noch immer bei 21 Prozent. Auch wenn man herausrechnet, dass Frauen häufiger in Teilzeit arbeiten, seltener in Führungspositionen aufsteigen oder eher in sozialen Berufen mit geringen Verdiensten tätig sind, verbleibt immer noch eine bereinigte Lücke von sechs Prozent im Durchschnitt.

Deshalb muss auch 2017 die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig heute noch fordern:
"Wir wollen, dass Frauen genauso fair bezahlt werden wie Männer. Dafür müssen wir verkrustete Strukturen aufbrechen: Wir brauchen Transparenz über die Löhne und Gehälter, wenn wir wollen, dass Frauen und Männer bei der Bezahlung nicht gegeneinander ausgespielt werden. Es gibt verschiedene Ursachen für die Lohnlücke von Frauen und Männern: Aber weil sie erklärbar ist, heißt das nicht, dass wir sie auch hinnehmen müssen. Wir brauchen das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit, das zum ersten Mal den Grundsatz festschreibt: 'Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit'

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 19.03.2017

 

Ortsverein Urwahl zum Landesvorsitz der BayernSPD: Markus Käser wirft seinen Hut in den Ring

Die Mitgliederversammlung und der Vorstand unseres SPD-Ortsvereins Pfaffenhofen nominierte am Donnerstag, den 23.02.2017 Markus Käser einstimmig zum Kandidaten für den künftigen Landesvorsitz der bayerischen Sozialdemokratie.

Der Ortsverein Pfaffenhofen schickt mit Markus Käser einen Kommunalpolitiker mit Tatkraft und nachweisbaren Erfolgen ins Rennen für einen wirklichen Neubeginn der BayernSPD.
“Wir freuen uns, dass durch die Urwahl nun ein echter Wettbewerb verschiedener Richtungen und Personalvorschläge eröffnet ist. Mit Markus Käser nominieren wir einen erfahren und aktiven Kommunalpolitiker außerhalb der verkrusteten Zirkel der Mandatsträger, der weiß, wo bayerischen Kommunen der Schuh drückt und der in der Lage ist, die BayernSPD neu zu beleben”, so Roland Leonhart und Johannes Gold für den Ortsverein Pfaffenhofen.



Alle Infos zur Person auf www.markus-kaeser.de.

###

Die Vorstellungsrede von Markus Käser im Wortlaut:

Liebe Genossinnen und Genossen,

Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 24.02.2017

 

Gleichstellung Internationaler Frauentag 8.3.17 - We want Sex

Die SPD Wolnzach widmet sich zum Internationalen Frauentag diesmal dem Thema Gleichberechtigung - gleiche Bezahlung und zwar auf die amüsante Art und Weise. 
Zusammen mit dem Amper Kino Wolnzach präsentieren wir am 8.3.17 um 20 Uhr die Komödie 'We want Sex' von Nigel Cole.
In dem Film aus dem Jahr 2011 kämpfen Ford Arbeiterinnen im britischen Dagenham um gerechten Lohn.
Der Spiegel urteilt: Manche Filme muss man einfach gernhaben, und dieser hier macht es einem besonders leicht.
In 'We want Sex' (im engl. Made in Dagenham) kämpft die bunte Frauentruppe rund um Sally Hawkins und Miranda Richardson gegen das Management, die Gewerkschaft, die Regierung und sogar die eigenen Männer. 
Wir freuen uns auf euch! Eventuell habt ihr anschliessend noch Zeit und Lust, mit uns im Gasthaus Haimerl etwas zu trinken.

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 21.02.2017

 

Ortsverein Info-Tour zur Hallenbad-Entscheidung

Achtung: Hallenbad-Tour auf 11.02. verschoben!

Zur Hallenbad-Entscheidung:
SPD Pfaffenhofen lädt am 11. Februar von 10 bis 15 Uhr zur Info-Fahrt in vergleichbare Hallenbäder der Region ein.

Hier bis 09.02.2017 anmelden!

Beim Bürgerentscheid am 23. Oktober 2016 haben bekanntlich die Pfaffenhofener BürgerInnen mehrheitlich für ein kleines Familien- und Freizeitbad gestimmt. Fest steht dabei bereits ein Sportschwimmbecken und ein Kleinkinderbereich.

Mittels einer Umfrage können nun alle Pfaffenhofener BürgerInnen jeden Alters über zusätzliche Attraktionen abstimmen.

Sauna, Rutsche, Sprudelbecken? Was ist besser?
Maximal 15 Millionen darf alles am Ende kosten.

Nach der Bürgerumfrage geht das Stimmungsbild in den Stadtrat, der am Ende entscheiden muss, wie das Bad  ausgestattet wird.

Wer sich vor seiner Stimmabgabe am liebsten selbst ein Bild in der Praxis machen will, für den bietet SPD Pfaffenhofen am 11.02.2017 von 10 bis 15 Uhr eine Info-Fahrt zu vergleichbaren Hallenbäder in der Region. Alle Bürger sind herzlich zum Mitfahren eingeladen. Kinder sind besonders erwünscht.

Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 27.01.2017

 

Ortsverein EINLADUNG zu den traditionellen Schafkopfturnieren der SPD Wolnzach

Auch in diesem Jahr finden im Ortsverein Wolnzach wieder die mittlerweile traditionellen Schafkopfturniere zum Jahresanfang statt:

15.01.2017 --- Frauen-Schafkopfturnier, Beginn 14:00 Uhr

05.02.2017 --- Schafkopfturnier, Beginn 14.00 Uhr

jeweils im Gasthaus "Sonnenwirt", Wolnzach.

 

Anmeldung unter Telefon: 08442 / 2468  oder  08442 / 4895

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 08.01.2017

 

Ortsverein Demokrator 2017 mit der Couplet-AG

Nach dem Motto "Starke Biere, starke Worte – sauber eing´schenkt" organisiert der SPD-Ortsverein jährlich zur Starkbierzeit das SPD-Starkbierfest „DEMOKRATOR“. Auf dem Programm steht neben dem speziell abgefüllten naturtrüben Demokrator–Doppelbock, Bio- Schweinebraten und Blasmusik vor allem bayerisch-kabarettistischer Musikgenuss vom Feinsten.

Hanse Schoirer, Göttler & Raith, das Schichtl Kabinett, Gstanzlkönig „Bäff“, Klaus- Peter Schreiner, Zither Mane, Helmut A. Binser, Joe Heinrich, da Rocka und da Waitla, die Raith-Schwestern, Walter Adam und Michi Dietmayr standen bereits auf der Bühne im historischen Müllerbräusaal.

Die Couplet AG
Beim nächsten Demokrator am 08.04.2017 betritt mit der Couplet AG eine der erfolgreichsten Musik­kabarett­gruppen Süddeutschlands - ausgezeichnet u. a. mit dem Bayerischen Kabarett­preis und dem Bayerischen Poetentaler - die Demokratorbühne. 

Nicht umsonst haben sie sich den Namen „Couplet AG“ gegeben. Sie haben die traditionelle Liedform des Couplets entstaubt und mit neuem Leben gefüllt. Seit nun mehr 20 Jahren ist die Couplet-AG nicht nur fester Bestandteil der bayerischen Kabarettszene, sondern zählt auch zu den erfolgreichsten Musikkabarettgruppen im Lande. Als Meister des Spotts werden sie von den Feuilletonisten gefeiert und verbuchen auf ihrem Konto weit über 2000 Auftritte in renommierten Kleinkunst- und Kabarettbühnen in Süddeutschland und Österreich. Dazu kommen zahlreiche Auftritte in TV- und Radiosendungen (u.a. Ottis Schlachthof, Spaß aus Mainz, BR, ...) Dieses Jahr feiert die Couplet-AG das 20-jährige Bühnenjubiläum und präsentiert in Pfaffenhofen ihre erfolgreichsten Nummern der letzten Jahre.

Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 22.12.2016

 

Unterbezirk Dreikönigstreffen 2017 in Wolnzach

Rückblick:
Fulminater Start der Kreis-SPD ins neue Jahr. Im gut gefüllten Hopfenmuseum ging es rund um "Nachhaltige Landwirtschaft". 
Dabei waren sich alle Anwesenden schnell einig: Fehlentwicklungen der Landwirtschaft muss auf verschiedenen Ebenen entgegengewirkt werden! Vor Ort zeigt der Wolnzacher Biobauer Sepp Grabmaier, dass es mit 6000 Legehennen auch artgerecht und nachhaltig geht. Micha Lohr vom Bund Naturschutz informiert zur Erweiterung der Hühnermast in Eschelbach und kündigt eine Klage gegen die Genehmigung an. Die Kreis-SPD unterstützt mit aller Kraft eine Gesetzesinitiative des Bundesumweltministeriums bei welcher Bürger und Kommunen vor Ort über "Magaställe" (Bspw. größer als 15000 Legehühner, 600 Rinder, 1500 Mastschweine) direkt entscheiden können. Von Landkreis und Kommunen fordern wir mehr für die Ernährungsbildung und für eine nachhaltige Schul- und Kitaverpflegung zu tun. Kommunen sind zudem aufgefordert regionale Produkte zu fördern und zu verwenden und auch bei eigenen Veranstaltungen und Ausschreibungen auf Nachhaltigkeitsaspekte zu achten. Beispielsweise bietet Festwirtin und SPD-Stadträtin Julia Spitzenberger auf dem Pfaffenhofener Volksfest bereits "Giggal" aus artgerechter Haltung aus der Region an. Oder die Pfaffenhofener Gartenschau wird die erste ihrer Art mit nachhaltiger Gastronomie sein. Diesem Beispiel sollten andere Kommunen folgen!
 



Einladung:
Zum traditionellen Drei-Königs-Treffen in Wolnzach lädt die Kreis- und Wolnzach SPD am 06.01.2017 die gesamte Bevölkerung ein. 

Unsere Auftaktveranstaltung ins politische Jahr 2017 steht heuer unter dem Motto: „Nachhaltige Landwirtschaft: Tierwohl oder Wirtschaftlichkeit. Alles eine Frage der Haltung!“

Wann? Montag, 06. Januar 2017 um 17:30 Uhr
Wo? Hopfenmuseum Wolnzach

Agenda:
- Grußworte durch Hermann Schaubeck, OV-Vorsitzender Wolnzach

- „Landwirtschaftliche Bauvorhaben. Neuer Gestaltungsspielraum für Kommunen", Impulsvortrag von SPD-Kreisvorsitzenden Markus Käser.

Käser präsentiert dabei eine Gesetzesinitiative bei welcher Baurecht dahingehend geändert werden soll, dass Megaställe in einem öffentlichen Verfahren via Bebauungsplänen genehmigt werden müssen. So könnten Kommunen beim Bau neuer Anlagen mitreden und diese sogar verhindern. Bisher können landwirtschaftliche Anlagen auch ohne Zustimmung der Kommunen gebaut werden. Weil aber auch große Agrarfabriken sich als “landwirtschaftliche Betriebe” durchschummeln können, ist die bisherige Regelung ein Freibrief für Megaställe.

- Position des Bund Naturschutz zur Betriebserweiterung einer Hähnchenmastanlage in Eschelbach von Micha Lohr, BN Wolnzach.

- Ehrungen verdienter Mitglieder im Ortsverein Wolnzach

Der anvisierte Vorort-Termin bei einem Hof mit biologischer Hühnerhaltung muss leider aufgrund der aktuellen Schutzmaßnahmen zur Vogelgrippe entfallen. Biobauer Sepp Grabmaier kommt stattdessen ab 16 Uhr zu einem Vortreffen mit Diskussion direkt ins Hopfenmuseum. 

Sepp Grabmaier ist Mitglied der Biohennen AG.
Mehr als 30 regionale Biobauern haben sich dabei zur Legegemeinschaft "Die Biohennen" zusammengeschlossen, um den Legehennen ein tiergerechtes Leben in bäuerlicher Tradition zu ermöglichen. Bei den Biohennen ist er nicht nur als "Werbegesicht" auf den Biohennen-Eierschachteln bekannt, er ist auch der Futterexperte der Legegemeinschaft.

Hier das Video:
https://www.youtube.com/watch?v=76MO9sS48A4

Veröffentlicht am 21.12.2016

 

Unterbezirk Landratswahlen 2017: Eine Vernunftsentscheidung.

Beschluss der Kreisdelegiertenversammlung vom 16.12.2017 im Hofbersaal Pfaffenhofen:

Die Kreisdelegiertenversammlung der SPD im Landkreis Pfaffenhofen sieht, unter den Umständen des Versprechens von Martin Wolf seine Amtszeit freiwillig auf drei Jahre zu verkürzen, von der Aufstellung einer eigenen Kandidatin oder eines Kandidaten ab.

Nach gemeinsamer Diskussion und Betrachtung aller relevanten Aspekte am 16.12.2016 gibt die Kreisversammlung folgende Erläuterung dazu ab:

1. Eine Vernunftsentscheidung.
Für unsere Partei ist es keine leichte Entscheidung und vor allem keine Selbstverständlichkeit von einer Kandidatenaufstellung abzusehen. Aber unter Betrachtung aller Aspekte treffen wir diese Vernunftsentscheidung und konzentrieren uns auf die Kommunalwahl 2020.

2. Nur noch drei Jahre bis zum Normalzustand.
Unser Wunsch war es seit 2011 die Kommunalwahlen wieder zusammenzuführen. Martin Wolf hat als aussichtsreicher Bewerber mit seiner Entscheidung eine wesentliche Forderung unserer Partei erfüllt. Es ist eine Stärkung der kommunalen Demokratie und darüber hinaus für den Steuerzahler eine Kostenersparnis von rund 150.000 Euro. Landrat und Kreistag leiten schließlich gemeinsam die Geschicke des Kreises. Für die Bevölkerung im Landkreis bedeutet dies dann in jedem Fall endlich wieder kommunalpolitischen Normalzustand.

3. Neuanfang erst 2020 möglich.
Die Landratswahl ist keine Kommunalwahl, sondern nur eine Personenwahl. Der Kreistag Pfaffenhofen wurde 2014 bis 2020 gewählt und wird durch diese Wahl nicht verändert. Deshalb sehen wir erst 2020 wieder eine Chance für einen echten Neuanfang in der Kreispolitik.

Denn diese ändert sich nicht durch den Austausch des “Kopfes” an der Spitze, sondern erst mit neuen Mehrheiten ab 2020 und wenn die CSU aus der Führungsrolle verdrängt ist. Dafür wollen wir uns mit aller Kraft im Sinne der sozialdemokratischen Idee einsetzen und nehmen Anlauf auf die regulären Kommunalwahl mit gemeinsamer Wahl des Landrates und des Kreistages 2020.

4. Trotzdem aktiv im Wahlkampf mitmischen.
Wo wir anschieben passiert auch etwas! Ob in der Bildungs-, Gesundheits-, oder Energiepolitik, die SPD steht im Landkreis für konsequente Aktivität und klare Positionen. Projekte wie das Bündnis für Familie, die Ansiedelung einer Altenpflegeschule, die Landratsamtsaussenstelle im nördlichen Landkreis, den Erhalt der Ilmtalklinik in öffentlicher Hand, den Schutz von Mittelschulen durch Verhinderung der Wirtschaftsschule oder der vierte Rettungswagen sind nur einige Beispiele für die Wirksamkeit unserer Arbeit im Kreistag.

Einige unserer Konzepte, wie zum Beispiel den landkreisweiten Windkraftausbau hat Landrat Wolf sogar mit persönlichem Einsatz und Überzeugung entgegen der Position seines eigenen Kreisverbandes vorangebracht. Auch seine menschliche Haltung in der Flüchtlingsfrage hat uns seine Haltung unerwartet beeindruckt. Wolf zeigte dabei einen warmen Kontrast zu seinen Parteispitzen auf Landes- und Kreisebene. Diesen konstruktiven und rein projektbezogenen Arbeitsmodus können wir uns für die kommenden drei Jahre gut weiter vorstellen.

Wir werden deshalb mit eigenen Themen den Wahlkampf aktiv begleiten und auch die kommenden drei Jahre konsequent zum Wohl für unsere Projekte eintreten.

5. Es gibt noch viel zu tun.
Nichts desto trotz und egal wer Landrat wird, es gibt noch viel zu tun!
Beispielsweise aktuell die Sicherung und Weiterentwicklung der Ilmtalklinik, deutliche Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr, mehr Einsatz für eine nachhaltige Landwirtschaft (Fallbeispiel Erweiterung Höckmeier Eschelbach) oder die Reduzierung unnötiger Ausgaben im Kommunalunternehmen KUS. Fundamental unterschiedliche Vorstellungen haben wir darüber hinaus bezüglich Bürgerdialog und Bürgerservice, nicht zuletzt in punkto zügiger Bearbeitung von Bauanträgen, hinsichtlich einer Wachstumsstrategie ohne Rücksicht auf Verluste oder bei der Aufklärung baurechtlicher Vorgänge. Die kreispolitischen Wahlprüfsteine erarbeiten wir in den kommenden Monaten und präsentieren diese im März 2017.

Veröffentlicht am 17.12.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Besucherzahlen

Besucher:7626526
Heute:15
Online:4
 

 

Aktuelle Termine im Landkreis

Alle Termine öffnen.

02.05.2017, 20:00 Uhr Fraktionssitzung

11.05.2017, 19:00 Uhr Stadtrat Freising

16.05.2017, 17:00 Uhr Kulturausschuss Freising

 

 

Pfaffenhofener Sozi-Shop

Ingolstadt-Land-Plus: Wie ist Deine Meinung zur IRMA Regionalmarke?

Umfrageübersicht