Ortsverein Sommerfest mit Besuch "artgerechter Schweinehaltung" auf dem Hof der Fam.Weichselbaumer in Thalhof

Tolles Sommerfest mit Besuch der artgerechten Schweinehaltung der Familie Weichselbaumer in Thalhof.

Am Sonntag feierte die SPD Wolnzach ihr alljährliches Sommerfest. Das Wetter spielte mit und ca. 50 Mitglieder und Freunde der SPD Wolnzach konnten das Fest im Freien geniessen. Zum ersten Mal gab es dieses Jahr Rollbraten aus artgerechter Haltung. Dass die Schweine ein glückliches Leben hatten, davon haben sich etliche Genossen mit ihren Familien persönlich überzeugt. Am Sonntagvormittag durften wir in Thalhof den Hof der Familie Weichselbaumer, Nähe Grossarreshausen besuchen. Die Familie Weichselbaumer hat vor einiger Zeit ihre Schweinemast auf artgerechte Haltung umgestellt. Knapp 200 Schweine tummeln sich im neuen Offenstall. Ja, so kann es funktionieren! Die artgerechte Haltung bei den Weichselbaumers verbraucht wesentlich weniger Energie, wesentlich geringeren Einsatz von Medikamenten. Dafür 2,1qm Platz pro Tier (herkömmliche Haltung 0,75qm), geschlossener Bodenbelag und glückliche Schweine, die Herumtollen oder Ausruhen, je nach Belieben.
Und der Rollbraten war einfach prima! Genauso wie die vielen mitgebrachten Salate und Kuchen.

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 27.07.2017

 

Unterbezirk AZUBI-Wohnheime im Landkreis

Prüfung des Bedarfs und der Möglichkeiten zur Realisierung

Die Kreisverwaltung wird gebeten Möglichkeiten zu suchen, gemeinsam mit Kommunen und lokaler Wirtschaft im Landkreis AZUBI-Wohnheime zu errichten oder mindestens so zu fördern, dass AZUBIS, für die Zeit ihrer Ausbildung bei regionalen Betrieben, leistbarer und arbeitsplatznaher Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann. 

Bei der Bedarfs- und Realisierungsuntersuchung soll bitte der gesamte Landkreis (Nord, Mitte und Süd) betrachtet werden.

Begründung:
Steigende Miet- und Grundstückspreise im ganzen Landkreis erschweren es zunehmend für AZUBIS mit geringem Ausbildungslohn eine adäquate Mietwohnung zu bekommen. Dies wirkt sich negativ auf die Schaffung von Auszubildunsplätzen bei regionalen Unternehmen aus. 

Einige größere Unternehmen helfen sich mittlerweile selbst und errichten eigene Mietwohnungen für ihre Auszubildenden. Kleine und mittlere Betriebe sind dazu aber tendenziell nicht in der Lage. 

Es sollte deshalb eine Gemeinschaftslösung, an der sich auch kleinere Unternehmen beteiligen können, wie beispielseise ein Genossenschaftsmodell, angestrebt werden. 

Der Antrag korrespondiert mit einer Anregung aus dem Wirtschaftsbeirat des Landkreises.

SPD Fraktion im Kreistag Pfaffenhofen

Veröffentlicht am 25.07.2017

 

Umwelt Veranstaltungshinweis: Der SPD-Bundestagskandidat Andreas Mehltretter und der SPD-Ortsverein Wolnzach laden ein:

„Wird es dem Hopfen zu heiß? – Auswirkungen der globalen Erwärmung auf Bayern und die Hallertau“

mit Prof. Dr. Wolfram Mauser, LMU München

Donnerstag, 20. Juli, 19.00 Uhr

Hotel Hallertau, Wolnzach

 

 

Das Pariser Klimaabkommen wurde als internationaler Durchbruch zur Reduktion der Treibhausgasemissionen hoch gelobt. Umso mehr schockieren die Pläne von Donald Trump, aus diesem Abkommen auszusteigen, die Weltgemeinschaft. Dennoch sind bei allen Bemühungen die Auswirkungen der globalen Erwärmung schon heute spürbar. Überall auf der Welt, überall auf andere Art und Weise, aber eben auch in Bayern, auch in der Hallertau. Wie werden wir in Zukunft mit einer wärmer werdenden Welt leben? Was bedeutet die globale Erwärmung für uns vor Ort, unsere Landwirtschaft, unsere Wasserversorgung, überhaupt für unsere Art zu leben? Wie können wir das heute überhaupt schon wissen? Und vor welchen Aufgaben steht die Politik, um diese Herausforderungen meistern zu können?

 

Diesen Fragen wird sich SPD-Bundestagskandidat Andreas Mehltretter in einer Diskussion mit Prof. Dr. Wolfram Mauser von der LMU München widmen. Prof. Mauser ist Geograph und Hydrologe, er hat den Lehrstuhl für Geographie und geographische Fernerkundung an der Fakultät für Geowissenschaften der LMU inne. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit globalen Problemen wie Welternährung und Wasserversorgung und damit zusammenhängend mit den Auswirkungen des Klimawandels auf regionaler Ebene. Er nahm an der Pariser Klimakonferenz teil und wurde für seine wissenschaftlichen Leistungen im Jahr 2013 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Auf die konkreten Auswirkungen der globalen Erwärmung auf den Hopfenanbau wird Dr. Peter Doleschel vom bayerischen Landesumweltamt eingehen. Dr. Doleschel ist Leiter des Instituts für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung beim Landesumweltamt und des weiteren für Produktionstechniken und Züchtungsforschung im Hopfenanbau zuständig.

Die Diskussion findet im Rahmen der „Woche der Woche“ am Donnerstag, den 20. Juli, um 19.00 Uhr im Hotel Hallertau in Wolnzach statt.

 

In der „Woche der Zukunft“ diskutiert Andreas Mehltretter in verschiedenen Veranstaltungen jeden Tag über ein Thema, das für die Zukunft unseres Landes von entscheidender Bedeutung ist, etwa Bildung, Digitalisierung, Klimawandel oder Europa. Die Woche dauert vom 17. bis 23. Juli. Am 4. August kommt dann Johanna Uekermann, Juso-Bundesvorsitzende zur Abschlussveranstaltung mit der Präsentation der Erkenntnisse aus den einzelnen Veranstaltungen. Alle Infos gibt es unter www.woche-der-zukunft.de.

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 19.07.2017

 

Kreistagsfraktion Fünfter Rettungswagen für den Landkreis

Antrag der SPD-Kreistagsfraktion zum Rettungswesen im Landkreis:​

Der Kreistag möge beschließen:

Der amtierende Landrat und unsere Kreisverwaltung, sowie die Delegierten des Landkreises im ZRF-Verbandsrat werden beauftragt nichts unversucht zu lassen, der weiterhin bestehenden Unterversorgung mit Rettungswägen im südlichen Landkreis Pfaffenhofen entgegenzuwirken und sich für einen fünften Rettungswagen, mit Zuordnung zu den Gemeinden Gerolsbach, Reichertshausen, Scheyern, Hettenshausen, Ilmmünster, Jetzendorf und dem südlichen Teil der Stadt Pfaffenhofen, einzusetzen.

Begründung:
Die SPD freut sich, dass unserer Forderung aus dem Jahr 2014 nach einem vierten Rettungswagen Rechnung getragen und dieser nun am 01. Juli in Dienst gestellt wurde.

Jetzt gilt es allerdings alles dafür zu tun, dass auch der südliche Landkreis flächendeckend und ausreichend versorgt wird.

Veröffentlicht am 05.07.2017

 

Ortsverein Peter Fessl (SPD): Eigentum verpflichtet!

Offener Brief von Peter Fessl an Hans Irchenhauser
zum PK-Artikel "Stufenweise nach oben" vom 27. Juni 2017 über die Entwicklung der Baulandpreise.


Lieber Hans Irchenhauser,

Teile Ihrer Aussagen im PK-Statement "Stufenweise nach oben" machen mich sehr traurig, um nicht zu sagen: Ich bin entsetzt!

Sie haben recht mit Ihrer Aussage, dass sich die Wohngewohnheiten der Menschen bei uns geändert haben, auch Ihrem Hinweis auf regionale Unterschiede stimme ich zu. Doch Ihren zitierten Schlusssätzen möchte ich konsequent widersprechen: Der Satz "Wenn's um den Geldbeutel geht, braucht keiner die Moralkeule schwingen", ist so einfach nicht hinnehmbar. Würden wir bei Geldgeschäften die Moral grundsätzlich außen vor lassen, möchte ich in so einem Land nicht mehr wohnen.

Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 29.06.2017

 

Allgemein Das muss man gehört haben:

Der frühere SPD-Vorsitzende Hans-Jochen Vogel verteidigt Martin Schulz, der Angela Merkel einen "Anschlag auf die Demokratie" vorgeworfen hatte.

Verglichen mit früher sei eine solche Äußerung "milde" gewesen, meint er.


https://bayern2app.de/interview-hans-jochen-vogel-spd-martin-schulz

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 27.06.2017

 

Für mehr Gemütlichkeit am Hauptplatz Ortsverein Pfaffenhofen ist bereit für neue Wege

Vollgas für eine neue Mobilitätskultur und mehr Gemütlichkeit in der Innenstadt.

Ein Beitrag zur Verkehrspolitik in Pfaffenhofen von Markus Käser.
 
Mobilität war schon immer ein emotionales Thema. Aber der Versuch des neuen CSU-Chefs unsere Ortsteile gegen die Kernstadt auszuspielen ist sprichwörtlich eine Sackgasse ohne Gewinner. Außerdem ist das Manöver ziemlich durchschaubar. Einen echten Grund zur Aufregung gibt es nämlich nicht. Pfaffenhofen ist eine lebendige Stadt mit lebendigen Dörfern. Kernstadt und Ortsteile stehen vor verschiedenen, aber gleich großen Herausforderungen. Allen Verantwortlichen ist durchaus bewusst, dass viele Innenstadtbesucher, bevor sie im Zentrum als Fußgänger unterwegs sind, in der Regel motorisiert anreisen (müssen).

Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 16.06.2017

 

Regionalpolitik Rettungswagen: So wie es ist kann es nicht bleiben! Unser südlicher Landkreis ist nach wie vor fahrlässig unterversorgt!

Bei dem im PK-Bericht vom 14.06.2017 geschilderten Notfall handelt es sich um keinen Einzelfall, fährt doch der Rettungswagen aus Allershausen täglich mindestens einmal in den Landkreis Pfaffenhofen und versucht die Hilfsfrist einzuhalten.

Bereits 2016 forderte die Kreis-SPD gemeinsam mit dem Pfaffenhofener Bürgermeister Herker (SPD) eindringlich, die Stationierung des vierten Rettungswagen in Rohrbach zu überdenken, da die Hilfsfristen für den südlichen Landkreis oft nicht einzuhalten sind.

Veröffentlicht am 16.06.2017

 

Ortsverein Bundestagskandidat Andreas Mehltretter zu Besuch auf Wolnzacher Dult

Unser Bundestagskandidat, Andreas Mehltretter, kommt am Sonntag, 21.5. auf die Dult nach Wolnzach an den SPD-Stand. Auch Rohrbacher OV-Kollegen werden vertreten sein.

Gelegenheit für alle Wolnzacher/Rohrbacher ihn persönlich kennenzulernen.

Für eine bessere Zukunft! Nicht verpassen!

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 17.05.2017

 

Ortsverein Eine neue Führungsspitze

Bericht aus dem Pfaffenhofener Kurier vom 25.03.2017 von Karin Trouboukis:

Wolnzach (WZ) Die Wolnzacher SPD hat eine neue Führung: Vorsitzende ist jetzt Marianne Strobl, als Stellvertreter stehen ihr Daniel Jäger und Werner Hammerschmid zur Seite. Der bisherige Vorsitzende Hermann Schaubeck und sein Stellvertreter Ludwig Federhofer hatten ihre Ämter zur Verfügung gestellt.

Aus beruflichen Gründen könne er den Ortsverein nicht mehr so führen, wie er das wollte. Das Ausscheiden Schaubecks aus der SPD-Führung hatte sich frühzeitig abgezeichnet, dementsprechend konnte seine Nachfolge geregelt werden. Dennoch: "Das war keine leichte Entscheidung", erklärte Marianne Strobl den Genossen bei der jetzt stattgefundenen Hauptversammlung. Aber gerade in Zeiten von AfD, Brexit und Trump sei es enorm wichtig, sich politisch zu engagieren. "Es ist mir eine Ehre, gerade in Bayern SPD-Mitglied geworden zu sein", umriss Strobl vor der Wahl ihre Überzeugungen. Schließlich sei Bayern das Bundesland, das sich vor 70 Jahren die modernste Verfassung gegeben habe. Vater dieser Verfassung war der Sozialdemokrat und erste bayerische Ministerpräsident Wilhelm Hoegner. Seit viereinhalb Jahren ist Strobl, die auch Gemeinderatsmitglied ist, Teil der Wolnzacher SPD. Als wichtigste Ziele beschreibt sie: "Einen starken Dialog im Ortsverein und auch über die Parteigrenzen hinweg in der Marktgemeinde, einen engagierten Einsatz in der Bundestagswahl, damit Martin Schulz der nächste Kanzler wird und die SPD wieder mehr Mitglieder bekommt."

 

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 25.03.2017

 


Fotostrecke»
Gleichstellung Über 60 Kino-Besucherinnen zum Internationalen Frauentag 2017

Der Film „We want Sex“  zum Internationalen Frauentag 2017 zog über 60 Besucherinnen und einige Besucher in das Amper Lichtspielhaus nach Wolnzach. Die Veranstalterinnen der SPD-Wolnzach, Marianne Strobl und Tanja Maier, freuten sich mit den Kinobetreibern, Familie Amper, über ein gut gefülltes Haus.

Das Filmfoyer wurde ausgiebig als Ort zum Ratschen und Kennen lernen genutzt. Und etliche Besucherinnen trafen sich nach dem Film noch beim Haimerl zur „Nachlese“.

Der Film von Nigel Cole hat den Ford-Arbeiterinnen von Durham (England) ein eindrucksvolles Denkmal gesetzt. Die Frauen konnten als geschlossene Gruppe erstmalig ihre Lohnforderung im Sinne der Geschlechtergleichheit, mit Unterstützung der damaligen Labour-Ministerin Barbara Castle, durchsetzen.

Obwohl diese Streiks und Verhandlungen in Durham Ende der 60er Jahre stattfanden, ist die Lohngleichheit bis heute nicht erreicht.

Denn die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Die unbereinigte Lohnlücke liegt noch immer bei 21 Prozent. Auch wenn man herausrechnet, dass Frauen häufiger in Teilzeit arbeiten, seltener in Führungspositionen aufsteigen oder eher in sozialen Berufen mit geringen Verdiensten tätig sind, verbleibt immer noch eine bereinigte Lücke von sechs Prozent im Durchschnitt.

Deshalb muss auch 2017 die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig heute noch fordern:
"Wir wollen, dass Frauen genauso fair bezahlt werden wie Männer. Dafür müssen wir verkrustete Strukturen aufbrechen: Wir brauchen Transparenz über die Löhne und Gehälter, wenn wir wollen, dass Frauen und Männer bei der Bezahlung nicht gegeneinander ausgespielt werden. Es gibt verschiedene Ursachen für die Lohnlücke von Frauen und Männern: Aber weil sie erklärbar ist, heißt das nicht, dass wir sie auch hinnehmen müssen. Wir brauchen das Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit, das zum ersten Mal den Grundsatz festschreibt: 'Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit'

Veröffentlicht von SPD Ortsverein Wolnzach am 19.03.2017

 

Ortsverein Urwahl zum Landesvorsitz der BayernSPD: Markus Käser wirft seinen Hut in den Ring

Die Mitgliederversammlung und der Vorstand unseres SPD-Ortsvereins Pfaffenhofen nominierte am Donnerstag, den 23.02.2017 Markus Käser einstimmig zum Kandidaten für den künftigen Landesvorsitz der bayerischen Sozialdemokratie.

Der Ortsverein Pfaffenhofen schickt mit Markus Käser einen Kommunalpolitiker mit Tatkraft und nachweisbaren Erfolgen ins Rennen für einen wirklichen Neubeginn der BayernSPD.
“Wir freuen uns, dass durch die Urwahl nun ein echter Wettbewerb verschiedener Richtungen und Personalvorschläge eröffnet ist. Mit Markus Käser nominieren wir einen erfahren und aktiven Kommunalpolitiker außerhalb der verkrusteten Zirkel der Mandatsträger, der weiß, wo bayerischen Kommunen der Schuh drückt und der in der Lage ist, die BayernSPD neu zu beleben”, so Roland Leonhart und Johannes Gold für den Ortsverein Pfaffenhofen.



Alle Infos zur Person auf www.markus-kaeser.de.

###

Die Vorstellungsrede von Markus Käser im Wortlaut:

Liebe Genossinnen und Genossen,

Veröffentlicht von SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm am 24.02.2017

 

Besucherzahlen

Besucher:7842348
Heute:68
Online:1
 

 

Aktuelle Termine im Landkreis

Alle Termine öffnen.

26.02.2018, 20:00 Uhr Dialogveranstaltung Koalitionsvertrag

 

 

Pfaffenhofener Sozi-Shop

Ingolstadt-Land-Plus: Wie ist Deine Meinung zur IRMA Regionalmarke?

Umfrageübersicht