100 Prozent für Markus Käser

Unterbezirk

SPD-Kreisparteitag in Pörnbach bestätigt Markus Käser einstimmig für weitere zwei Jahre bis 2019. Oliver Rechenauer aus Vohburg und Werner Hammerschmid aus Wolnzach ebenfalls als Stellvertreter bestätigt.

Weitere Programmpunkte zu Wohnungsbau, ÖPNV, Umweltschutz und Bürgerservice beschlossen.


Rund 60 Genossinnen und Genossen trafen sich am 24.07.2017 im Gasthof Bogenrieder in Pörnbach zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Kreisvorstandes. Außerdem wurden von den Mitgliedern und Delegierten Schwerpunkte für die weitere Arbeit im Kreistag 2017 und 2018 beschlossen.

Bei seiner Rede führte Käser zahlreiche Themen auf, die kreispolitisch auf Initiative der SPD, unter Mitwirkung der SPD oder im Sinne der SPD angepackt beziehungsweise umgesetzt wurden. Sei es die weiterhin niedrige Kreisumlage, die Landratsamt-Außenstelle in Vohburg, der ÖPNV-Gemeinschaftstarif, die Altenpflege-Schule in Pfaffenhofen, das „Bündnis für Familie“ oder das Bildungs-Monitoring. Auch den Schutz der Mittelschul-Standorte schreiben sich die Sozialdemokraten auf die Fahnen: "Ohne den Einsatz der SPD gäbe es jetzt eine Wirtschafts-Schule in Rohrbach, welche die Mittelschulen im mittleren Landkreis deutlich schwächen würde!"

Auch die flächendeckende, interkommunale Windkraft-Planung für den Kreis Pfaffenhofen verbucht die SPD für sich als Erfolg. „Wir sind der einzige Landkreis, der so eine Flächennutzungsplanung hat. Verspargelung oder Wild-West-Szenarien sind somit bei uns nicht möglich", betonte Käser und warb einmal mehr für die Energiewende in Bürgerhand. Und für eine Ilmtalklinik in kommunaler Hand solange diese kein Fass ohne Boden sei. 30 Euro pro Bürger könne sich der Landkreis jedenfalls leisten.Die verhinderte Sparkassen-Fusion verteidigte Käser einmal mehr und verwies auf die jüngst veröffentlichten Zahlen, wonach das Pfaffenhofener Geldinstitut im vergangenen Geschäftsjahr das zweitbeste Ergebnis aller bayerischen Sparkassen eingefahren hat. "Es gab genug Politiker bei uns im Landkreis, die hätten unsere Sparkasse samt regionaler Wertschöpfung gerne nach Ingolstadt verkauft!"

Der vierte Rettungswagen für den Landkreis, kürzlich in Dienst gestellt, sei auch eine SPD-Forderung gewesen, erinnerte Käser. Mittlerweile haben steht Forderung nach einem fünften im Raum steht, um den südlichen Landkreis sicher abzudecken.

Programmschwerpunkte 2017 | 2018:
Wohnungsbau, ÖPNV, Umweltschutz, Bürgerservice

Zugleich blickte Käser auf die Schwerpunkte der Parteiarbeit bis Ende 2018. Diese wurden von den anwesenden Genossen dann gestern auch einhellig abgesegnet und sollen nun in das Parteiprogramm aufgenommen werden.

Lebenswert und rücksichtsvolles Wachstum
"Zwischen Lebenswert und Wachstum steht für uns kein ODER!"
Der Gegenüberstellung „Lebenswert oder Wachstum“ in der Boom-Region Pfaffenhofen erteilte Käser somit eine Absage. Stattdessen redete er dem Motto „Lebenswert und rücksichtsvolles Wachstum“ das Wort. Ökologische Bewirtschaftung soll gefördert werden.

Keine weiteren Gewerbegebiete ohne Ortsanbindung
Weiteren Gewerbe-Gebieten ohne Ortsanbindung auf der grünen Wiese erteilte man ebenso eine klare Abfuhr wie einer zusätzlichen Autobahn-Ausfahrt bei Bruckbach. 

Mobilität für alle: On-Demand-ÖPNV
Unter dem Schlagwort „Mobilität für alle“ sollen Defizite beim ÖPNV behoben werden. Es müsse beispielsweise für Senioren oder Geringverdiener möglich sein, mit nur einem Auto pro Familie – oder auch ganz ohne Pkw – im Kreis Pfaffenhofen gut zu leben. Käser forderte in diesem Zusammenhang einen landkreisweiten Verkehrs-Entwicklungsplan mit dem Schwerpunkt der Vernetzung aller Verkehrsmittel. Und er warb für neue Modelle – zum Beispiel den „on-demand-ÖPNV“, wie er in Freyung-Grafenau eingeführt werde. 

Wohnungsbau: Recht auf Bleiben!
Mit Blick auf den Druck auf dem Wohnungsmarkt in der Region proklamierte Käser das „Recht auf Bleiben“. Man müsse der „Verdrängung“ von Familien und Normalverdienern – sprich: der Entwicklung, dass sich die Ortsansässigen ihre Heimat nicht mehr leisten können – entgegenwirken. Der Landkreis müsse sich dem Thema Wohnungsbau und der Förderung des genossenschaftlichen Wohnungsbaus selbst annehmen. In diesem Zusammenhang berichtete der SPD-Chef von dem zuvor am Nachmittag im Kreistag gestellten Antrag zur Errichtung von Azubi-Wohnheimen im Landkreis.

Als ebenso einen wesentlichen Kosten- und Nervfaktor identifizierte Käser die Abläufe in der Bau-Abteilung des Landratsamts. Nach dem Motto „Mein Bauamts-Erlebnis“ können die Bürger bald auf einer Plattform anonym ihre ganz persönlichen Erlebnisse, Eindrücke und Kritikpunkte schildern können. Die so gesammelten Informationen will man 2018 wolle man zu einer Verringerung der Bearbeitungszeiten und zur Verbesserung der Prozesse beitragen.

Nach weiteren Reden von Fraktionssprecher im Kreistag, Martin Schmid, und Bundestagskandidat Andreas Mehltretter wurde die alte Vorstandschaft einstimmig entlastet. Die Neuwahlen des gesamten Kreisvorstandes und Delegierten zum Bezirks- und Landesparteitag leitete Manika Demmel von der Bezirksgeschäftsstelle Ingolstadt. Unter den 60 anwesenden waren 40 stimmberechtigte Delegierte.

Alle Wahlergebnisse auf einen Blick:

Vorsitzender

Abgegeben 40 Stimmzettel

 

Markus Käser

40 Ja Stimmen

100 %

 

 

 

Stellvertr. Vorsitzende

Abgegeben 40 Stimmzettel,3 ungülitg

 

Werner Hammerschmid

35 Ja Stimmen,

95 %

Oliver Rechenauer

36 Ja Stimmen

97 %

 

 

 

Kassierer

Abgegeben 39 Stimmzettel

 

Johannes Gold

39 Ja Stimmen

100 %

 

 

 

Schriftführerin

Abgegeben 39 Stimmzettel

 

Maddalena Totzauer

39 Ja Stimmen

100 %

 

 

 

BeisitzerInnen

Abgegeben 40 Stimmzettel

 

Marianne Strobl

40 Ja Stimmen

100 %

Thomas Ruckdäschl

40 Ja Stimmen

100 %

Sabine Ruhfaß

39 Ja Stimmen

98 %

Herrmann Schaubeck

40 Ja Stimmen 

100 %

Florian Simbeck

34 Ja Stimmen

85 %

Wolfgang Freudenberger

40 Ja Stimmen 

100 %

Manfred Breitsameter

39 Ja Stimmen

98 %

Dominik Hector

34 Ja Stimmen

85 %

Benjamin Bertram-Pfister

38 Ja Stimmen

95 %

Stephanie-Christiane Buck

36 Ja Stimmen

90 %

 

 

 

Revisoren

Per Akklamation gewählt

 

Rudi Eisenrieder

Einstimmig

 

Eckhard Melyarki

Einstimmig

 

 

 

 

Schiedskommission

 

 

Vorsitzender

Abgegeben 36 Stimmzettel

 

Karsten Platz

36 Ja Stimmen

100 %

Stellver. Vorsitzende

 

 

Willi Stobl

36 Ja Stimmen

100 %

Waltraud Schembera

26 Ja Stimmen

72 %

BeisitzerInnen

 

 

Edeltraud Musacchio

36 Ja Stimmen

100 %

Georg Salvermoser

35 Ja Stimmen

97 %

Johann Hölzl

31 Ja Stimmen

86 %

Johann Werner

28 Ja Stimmen

78 %

 

 

 

Delegierte Landesparteitag

Abgegeben 40 Stimmzettel, 1 ungültig

 

Delegierter Markus Käser

37 Ja Stimmen

95 %

Delegierte Julia Spitzenberger

21 Ja Stimmen

54 %

Ersatzdelegierter Florian Simbeck

19 Ja Stimmen

49 %

 

 

 

Delegierte Bezirksparteitag

Abgegeben 40 Stimmzettel, 2 ungültig

 

Delegierter Markus Käser

35 Ja Stimmen

92 %

Delegierte Marianne Kummerer-Beck

28 Ja Stimmen

74 %

Ersatzdelegierter Florian Simbeck

13 Ja Stimmen

34 %

 
 

Besucherzahlen

Besucher:7753987
Heute:91
Online:3
 

WebsoziCMS 3.5.1.9 - 007753987 - 1 auf SPD Dietfurt - 1 auf SPD Barbing - 1 auf MdL Annette Karl - 1 auf Ursula Engelen-Kefer - 1 auf SPD Hirschau - 1 auf SPD Bobingen -

 

Aktuelle Termine im Landkreis

Alle Termine öffnen.

05.10.2017, 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

16.10.2017, 19:30 Uhr Wahlnachlese

 

 

Pfaffenhofener Sozi-Shop

Ingolstadt-Land-Plus: Wie ist Deine Meinung zur IRMA Regionalmarke?

Umfrageübersicht